Language

Shape your future – Make a difference

Die Discipleship Training School (DTS) ist ein mehrmonatiger Vollzeit-Kurs, der dein Leben neu auf Gott ausrichten und dir neue Horizonte öffnen wird. DTS ist für solche Menschen, die mehr von ihrem Leben erwarten als das Übliche.

DTS (Discipleship Training School) ist ein intensives Jüngerschaftsprogramm für Christen und setzt sich zusammen aus Unterricht, enger Lebens-Gemeinschaft und praktischer Anwendung des Gelernten. Der Kurs beginnt mit einer zwölfwöchigen Unterrichts-Phase, gefolgt von einem praktischen Missions-Einsatz von acht bis zwölf Wochen. Wenn du in der University of the Nations studieren willst, musst du auf alle Fälle zuerst eine DTS absolviert haben. Auch für künftige Mitarbeiter von JMEM dient die DTS als Orientierung und Vorbereitung und ist daher die Voraussetzung, langfristig bei JMEM mitarbeiten zu können. DTS ist innerhalb von JMEM weltweit anerkannt.
Ziele der DTS sind deine persönliche Charakterentwicklung, die Vertiefung deiner Beziehung mit Gott und das Finden deiner Gaben und Stärken. Wir legen viel Wert auf interkulturelle Erfahrungen und dass du eine Sicht für die ganze Welt bekommst. Damit hast du die besten Voraussetzungen, den Auftrag Jesu auszufüllen, das Evangelium überall hin zu bringen, egal wie dein Lebensweg später aussieht.

Auf dem Lehrplan stehen u.a. Gottes Wesen und Charakter, Gottes Absichten für Menschen, Völker und Nationen, das Leben aus Gottes Perspektive, Erlösung, Sünde und Kreuz, die Gemeinde als Gottes Familie, unser Ruf und Auftrag in der Welt, die JMEM-Welt und die Möglichkeiten des Studiums in der „University of the Nations”.

Die DTS ist ein geeigneter Einstieg in deinen zukünftigen beruflichen Werdegang und an der University of the Nations (UofN) als Studiengang registriert. Auch junge Familien und lebenserfahrene Menschen können bei uns an der DTS teilnehmen (s. Familien und Generationen DTS).

Deine DTS besteht aus zwei Teilen:

Teil 1: Lerne Gott kennen.

Zwölf Wochen lebenspraktisches Teaching für dein Leben – eine intensive Zeit, um dich mit Gott, dir selbst und den Menschen um dich herum zu beschäftigen.

mehr dazu

Teil 2: Mit Gott in die Welt

Was du im ersten Teil gehört und gelernt hast, kannst du nun praktisch umsetzen: in einem anderen Land wirst du mit deinem Team Einsätze machen, um Menschen Gottes Liebe zu demonstrieren.

mehr dazu

Was Teilnehmer nach Abschluss der DTS sagen:

Diese sechs Monate waren für mich eine Zeit der Wiederherstellung. Ohne es zu erkennen, stand ich unter dem Einfluss verschiedener Bindungen. Ich war an Angst gebunden und hatte kein Vertrauen in Gott. Während der DTS zeigte mir der Herr an verschiedenen Punkten, dass ich so etwas wie ein großes Loch hatte, durch das das Leben abfloß. Aber er hat mich wiederhergestellt und ich kann jetzt wirklich einen Unterschied in meiner Beziehung zu Gott, meiner Frau, meinen Kindern und zu anderen sehen. Da ist wieder Leben!

Die DTS war für mich eine ziemlich intensive Zeit mit vielen Höhen und Tiefen. Was mir zunächst nicht bewusst war, war, dass Gott die ganze Zeit in mir wirkte und Dinge veränderte. Aber er tat es und ich bin dankbar dafür, denn jetzt kann ich besser verstehen, was es bedeutet, Jesus zu folgen und wer ich in Christus bin.

Vor der DTS hatte ich ein schon ein wenig Vertrauen in Gott, aber ich hatte nicht wirklich viel kapiert. Ich vertraute Gott für dieses oder jenes, aber ich wusste nicht genau, wie, warum oder wer er war. Jetzt fühle ich mich ausgerüstet, in die Welt zu gehen und für Gott und sein Reich aktiv zu sein.

Die DTS war sicherlich eine der intensivsten Zeiten mit Gott und anderen, die ich je erlebt habe. Ich kam den Dingen näher, die Gott für mich hat. Christ zu sein ist ein Weg, den wir gehen, und wir müssen immer wieder entscheiden, ob und wie wir weitermachen wollen.  Für Menschen wie mich, die gerade die Schule abgeschlossen haben, ist es besonders wichtig, die Weichen für die Zukunft zu stellen.  Würde ich die DTS empfehlen?  Ja!!!!  Für alle, die sich als Christ bezeichnen.  Die DTS ist eine wunderbare Gelegenheit, in der Beziehung zu Gott und zu anderen zu wachsen.

Ich habe gelernt, mich mehr als Tochter des Königs zu akzeptieren und dass ich so gut bin, wie ich bin. Ich begann auch, Gottes Charakter in meinem Herzen besser zu verstehen, nicht nur in meinem Kopf. Ich konnte den Heiligen Geist viel mehr erleben und meine Angst, auf Fremde zuzugehen, überwinden. Ich habe ein Herz für Evangelisation bekommen.

Vor der DTS war ich vollzeitlich im Gemeindedienst. Jetzt, sechs Monate später, stelle ich fest, dass ich nicht wirklich „vollzeitlich” gearbeitet hatte - ich arbeitete für die Gemeinde und ich arbeitete Dienststunden ab. Was auch immer ich tun werde und wohin wir von hier aus gehen werden - es wird anders sein als das, was wir vor unserer Ankunft getan haben.

Bevor ich zu DTS kam, dachte ich, ich wäre ein toller Vater. Ich habe meine Familie an die erste Stelle gesetzt. Aber Gott musste mich schmerzlich daran erinnern, dass dies nicht ganz die richtige Reihenfolge ist. Jetzt haben sich meine Prioritäten geändert und Gott steht an erster Stelle. Inzwischen bin ich ein besserer Vater, denn Gott ist der erste in meinem Leben und ich verstehe jetzt die Verantwortung besser, die ich für meine Familie und meine Kinder habe.

Ich bin zur DTS gekommen, weil ich kein 08/15 christliches Leben führen wollte. Ich habe gelernt, dass es nicht so wichtig ist, was wir tun, sondern das Herz dahinter. Deshalb bin ich froh, wieder in mein normales Leben zurückzukehren, aber ich werde es jetzt anders leben.

Die Teilnahme an der DTS war ein echter Segen für mich. Ich wurde daran erinnert, dass man nie zu alt ist, um Gott zu dienen, und dass die Möglichkeiten, anderen zu dienen, endlos sind. Ich wurde daran erinnert, dass wir unsere Ressourcen nicht in uns selbst, sondern in die Arbeit des Königreichs investieren sollten. Wenn wir uns dem Dienst an anderen hingeben, wird unser Vater alle unsere Bedürfnisse erfüllen. DTS lehrte mich den Segen von Großzügigkeit, und ich entdeckte, dass mir der Dienst an kleinen Kindern viel mehr Spaß machte, als ich mir vorgestellt hatte.

Vor der DTS war ich geprägt durch Menschenfurcht und einigen Aussagen, die ich über mich selbst geglaubt hatte wie: „Ich kann das nicht”. Ich habe während der DTS viel Heilung in diesen Bereichen erlebt. Ich denke, ich werde mit mehr Freiheit gehen, als ich jemals zuvor hatte.

Das Wort „Weltanschauung” hat mir vor der DTS nicht viel bedeutet. Natürlich hatte ich sowieso noch eine Weltanschauung und wollte immer alles erklären. Während der DTS hat sich mein Weltbild verändert und ich muss jetzt nicht mehr alles erklären, ich kann Dinge akzeptieren, auch wenn ich sie nicht immer verstehe.

© 2018 JMEM Hainichen e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Kontakt | Impressum | Datenschutz
JMEM Hainichen gehört zum internationalen Netzwerk von YWAM (www.ywam.org)