top of page

Wie JMEM eine der größten Missions-Bewegungen der Welt wurde

In den üppigen, von der Sonne verwöhnten Bahamas, im sanften Wiegen der Meereswellen, hatte ein junger amerikanischer Missionar namens Loren Cunningham eine Vision, die eine Bewegung entfachen würde...



Es war im Jahr 1960, als Cunningham Wellen junger Menschen sah, die den ganzen Globus bereisten, um die transformative Botschaft von Jesus Christus zu verbreiten. Diese Vision legte den Grundstein für das, was eine der einflussreichsten Missionsorganisationen unserer Zeit werden würde: Jugend mit einer Mission, liebevoll auch bekannt als JMEM.


Gegründet von Loren Cunningham und seiner Frau Darlene, entstand JMEM aus bescheidenen Anfängen in Kalifornien mit einer revolutionären Mission: die Jugend der Welt für die weltweite Evangelisation zu mobilisieren. Was JMEM auszeichnete, war ihr innovativer Ansatz für Mission, der sich auf praktische Ausbildung, Anpassungsfähigkeit und eine dezentrale Struktur konzentrierte, die es dem Einzelnen ermöglichte, flexibel auf ganz unterschiedliche kulturelle Kontexte zu reagieren.


Von Anfang an erlebte JMEM ein exponentielles Wachstum, das junge Menschen aus allen Lebensbereichen anzog, die vom Ruf zum Dienen begeistert waren. Mit der Ausbildung von Freiwilligen für Kurzzeitmissions-Einsätze gewann die Organisation schnell an Schwung und erweiterte ihre Reichweite auf jeden Kontinent und in über 180 Länder.


Was JMEM auszeichnete, war ihr Schwerpunkt auf ganzheitlichem Dienst. Neben der traditionellen Evangelisierung engagierte sich die Organisation in Jüngerschaft, Hilfsdiensten und Gemeindeentwicklung und sprach sowohl die geistlichen als auch die praktischen Bedürfnisse verschiedener Kulturen und Gemeinschaften an.


Trotz Herausforderungen und Kontroversen im Laufe der Jahre hat die unerschütterliche Hingabe von JMEM an die Kernwerte die Bewegung vorangetrieben. Ihre dezentrale Struktur hat Innovation und Anpassungsfähigkeit gefördert, was es ihr ermöglicht hat, dynamisch auf die sich ständig verändernde Landschaft globaler Mission zu reagieren.


Bis heute steht JMEM als Wegweiser der Hoffnung, mit Tausenden von Freiwilligen und Mitarbeitern, die unermüdlich arbeiten, um die Liebe Christi bis in die entlegensten Gegenden der Erde zu bringen. Ihr Einfluss ist in Waisenhäusern, Schulen, Krankenhäusern und Gemeinden weltweit spürbar, während Leben transformiert und Herzen für das Evangelium gewonnen werden.


Möchtest auch du ein Weltveränderer werden? Beginne deine Reise mit einer Jüngerschaftsschule (DTS), um für Gottes Auftrag ausgerüstet zu werden!

6 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page